Alles Gute, was uns 2020 widerfahren ist

2020-12-22

Wir begrüßen das Ende dieses untypischen Jahres 2020, dessen Höhepunkt ohne Zweifel der Ausbruch von COVID-19 gewesen ist. Ein solch wichtiges Ereignis darf bei der jährlichen Analyse in diesem Blog nicht fehlen, denn diese Pandemie hat uns alle in unterschiedlichem Ausmaß verändert. Nichtsdestotrotz sehen wir das Glas halb voll, denn glücklicherweise haben wir in diesen beinahe 365 Tagen auch einzigartige Situationen und Momente erlebt. In unserem Jahresrückblick geht es genau darum: Um alles Gute, was uns 2020 als Hersteller von CNC-Drehmaschinen widerfahren ist, und auf das wir heute zurückblickend als schöne Momente festhalten lässt.

Als Messen und Veranstaltungen noch möglich waren...

Auch wenn es sich heute nach einer fernen Welt anhört, so gab es eine Zeit, in der Massenveranstaltungen an der Tagesordnung waren. In der ein Treffen eines größeren Personenkreises in einem geschlossenen Raum weder waghalsig noch gesetzwidrig war. Damals war die Mund-Nasen-Maske keine „Verlängerung“ von uns selbst und den Begriff „Lockdown“ hatten wir allenfalls 2 Mal in unserem Leben ausgesprochen. Obwohl die Welt im März aufgrund von COVID-19 damit begann, schrittweise zum Stillstand zu kommen, konnten wir bis dahin zwei Veranstaltungen genießen, an die wir uns heute mit etwas schmerzhafter Nostalgie erinnern. Doch auch mit der Gewissheit, dass all das vorübergehen würde und wir uns wiedertreffen werden.

Die Jobmesse und Unternehmenspräsentation (JEPE 2020) war unser erstes Bad in der Menschenmenge. Zahlreiche Studenten kamen an dem idealen Treffpunkt zwischen der Industrie und den Studenten des Fachbereichs Maschinenbau der Hochschule Bilbao zusammen.

SAMUEXPO war 2020 unsere erste und einzige Messe. In Pordenone (Italien) war es die ideale Kulisse, um unsere Produktpalette einschließlich der TTL, unserer neuesten Mehrrevolver-Drehmaschine für hohe Produktion und Automatendrehen, zu präsentieren.

Seuner: ON-Bizkaia-Preis für den besten Spin-Off-Werdegang

Den Monat Februar haben wir glanzvoll beendet: durch den, für das Spin-Off-Unternehmen, von Beaz verliehenen Preis mit dem besten Werdegang. Unter den 417 vorgestellten Projekten wurde Seuner Fabricados als das Spin-Off-Unternehmen mit dem besten Werdegang gewählt und prämiert. Diese Nominierung enthält Projekte, die in den letzten fünf Jahren vom Regionalprogramm zur Gründung neuer Unternehmen unterstützt wurden.

#stillturning

Alles passierte sehr schnell, die Pandemie brach aus und alle Länder fielen weltweit mehr oder weniger wie Dominosteine. Die Erde drehte sich weiter, doch alles schien zum Stillstand gekommen zu sein. Diese Vollbremsung betraf jegliche Bereiche. Die Fertigungsindustrie bildete dabei keine Ausnahme.

Wir beschlossen, die Situation anzunehmen, Entscheidungen zu treffen und nach vorne zu blicken. Viele Pläne für das Jahr kamen ins Stocken, manche haben wir (vorübergehend) in eine Kiste gepackt und andere wurden umstrukturiert.

Wir starteten unsere Kampagne #stillturning und aktivierten unsere Rubrik Drehmaschinen auf Lager. Darin können in Echtzeit die unterschiedlichen Ausstattungen und Modelle der sofort lieferbaren Maschinen eingesehen werden. Diese Seite aktualisiert sich täglich auf Basis des Lagerbestands.

Den neuen Gegebenheiten aufgrund von COVID-19 haben wir mit unserer besonderen Art die Stirn geboten. Mit viel Elan haben wir die Bereitstellung von herunterladbaren Videos und Dossiers mit Tricks und Funktionen in Angriff genommen. Dank Applikationen wie Gewinderollen, Fräsleistung oder Abstechen mit Y-Achse sind jene, die von der mechanischen Fertigung begeistert sind und CNC-Drehmaschinen gerne mit voller Leistung laufen sehen möchten, voll auf ihre Kosten gekommen.

Und schließlich sind wir umgezogen!

Die letzten Momente dieses Jahres 2020 haben uns Freude bereitet. Im Oktober endet der Umzug von Cafisur in sein neues 16.000 m2 großes Werk im Technologiepark Tecnobahía. Trotz der vorherrschenden Situation hielten wir an unserem Fahrplan fest und setzten die Umsetzung des Strategieplans fort. Dieser Umzug hat nun eine erhebliche Steigerung der Produktionskapazitäten unseres Unternehmens für industrielle Blechbearbeitung zur Folge.

Cafisur begann seine Geschäftstätigkeiten im Jahr 2016 mit alleinigem Fokus auf die Herstellung von Maschinenverkleidungen und Komponenten aus Blech für unsere Drehmaschinen. Doch nach 4 Jahren hatte die 3000 m2 große Halle in Cádiz, die sich zuvor im Industriegebiet El Palmar in derselben Stadt befand, ihre Kapazitätsgrenze erreicht.

Der Standort könnte nicht besser sein, um das festgelegte Ziel zu erreichen: die Produktionskapazität um 50 % zu erhöhen und in den kommenden 5 Jahren den Umsatz auf 10 Millionen Euro zu steigern.

Wir sind 75 Jahre alt

2020 ist ein schönes Jahr, um ein Firmenjubiläum zu feiern. 75 Jahre feiert man nicht jeden Tag. Es gab keine Party, keine Veranstaltungen und auch keine großen Feiern; es war und ist einfach nicht der Moment dafür. Aber wir wollten dieses Jubiläum dennoch auf eine besondere Weise feiern: mit dem 75 Jahre CMZ GUTSCHEIN. Der Jubiläumsgutschein lässt sich online herunterladen, kann bis zum 31.12.2020 eingelöst werden und gewährt einen direkten Rabatt in Höhe von 7.500 € auf den Kauf einer beliebigen neuen oder auf Lager befindlichen CNC-Drehmaschine. Einzigartige Momente, die einzigartige Sonderangebote ermöglichen. Feiern Sie mit uns!

Ein Preis für alle: Aitor Zumarraga, Bester baskischer Unternehmer

Das i-Tüpfelchen war die Verleihung eines Preises, der ebenso prestigeträchtig wie unerwartet war. Bei der 19. Ausgabe der „La Noche de la Empresa Vasca“, die jährlich von der Stiftung Empresa Vasca y Sociedad organisiert wird, ist am 23. November Aitor Zumarraga mit dem Preis Bester baskischer Unternehmer 2019 ausgezeichnet worden. Implizit trägt dieser Preis auch die Namen der mehr als 300 Personen, die Teil unseres Konzerns sind.

Es scheint als hätten ihm die von CMZ angewandten Formeln und Rezepte, die laut den Worten von Zumarraga in seiner Dankesrede auf Geschick und Beharrlichkeit beruhen, diese prestigeträchtige Auszeichnung beschert.

Die Gala wurde unter strenger Einhaltung aller geltenden Hygienemaßnahmen abgehalten. Die Veranstaltung war geprägt durch Masken, die dadurch aber mehr denn je den Stolz und das Strahlen in den Augen aller Preisträger und Angehörigen hervorhoben.

Bye bye 2020!

So haben wir das Ziel dieses ungewöhnlichen Geschäftsjahres erreicht. Wie in den sozialen Netzwerken wollten wir all das Gute zeigen, das uns im Jahr 2020 widerfahren ist. Etwas, dass glücklicherweise und angesichts der gegenwärtigen Situation nicht wenig war. Am Horizont zeichnen sich neue Projekte, Träumereien, Stolpersteine und Lektionen ab, die es gilt zu lernen ab. Wenn wir etwas aus diesem Jahr mitgenommen haben, dann dass sich alles ändern kann und nicht der Stärkste überlebt, sondern derjenige, der sich am besten anpasst.

Das war unser Jahresrückblick. Wir verabschieden uns von dem Jahr, fühlen uns dankbar und hoffen für uns, wie für alle anderen auch, dass uns 2021 (im besten Sinne des Wortes) so schnell wie möglich positiv mitreißt. Das beste Zeiten stehen einem immer bevor, das gilt heute mehr denn je.